Verfahrensmittel

Verfahrensmittel übernehmen in der Oberflächenbearbeitung die eigentliche Aufgabe des Schleifens oder Polierens.


Nassverfahren

Es kommen zwei Gruppen zum Einsatz:

Schleif- bzw. Polierkörper
Sie umströmen die Werkstücke, wodurch diese geschliffen bzw. poliert werden.

Verfahrenspräparate
Sie unterstützen die Bearbeitung und haben mehrere Funktionen:
  • halten die Schleifkörper offenporig und die Polierkörper gleitfähig
  • beeinflussen die Oberfläche des Werkstücks, um eine bessere Bearbeitung zu ermöglichen
  • lösen den Materialabrieb von Werkstücken und Schleif-/Polierkörpern

Die geeignete Verfahrensmittelkombination für Ihre Werkstücke ermittelt die URON-Versuchsabteilung im Zuge der kostenlosen Musterbearbeitung. Je nach Beschaffenheit der Oberfläche und dem gewünschten Ergebnis kann dabei zwischen verschiedenen Ausprägungen gewählt werden:



Schleifkörper
Die Art des Werkstücks bestimmt das Material der Schleifkörper:

  • Kunststoffschleifkörper
  • Keramikschleifkörper

Die Oberfläche und Form des Werkstückes haben Einfluss auf die Geometrie der Schleifkörper.


Schleifkörper Kunstoff

Schleifkörper Keramik




Zur Erzielung von hochglanzpolierten Oberflächen für alle Fe-, NE-, Bunt-, und Edelmetalle in Verbindung mit URON Schleif- und Polierpasten, insbesondere zum Einsatz in Spezialverfahren in den Fliehkraftanlagen. Für die Wahl der für Ihre Anforderungen idealen Kombination von Verfahrensmittel und Verfahrenspräparaten (in diesem Fall Polierpasten) steht Ihnen unsere Versuchsabteilung zur Verfügung.



Polierkörper
Die Art des Werkstückes bestimmt das Material der Polierkörper:

  • Edelstahl
  • Polierporzellan
  • Glas
Die Oberfläche und Form des Werkstückes haben Einfluss auf die Geometrie der Polierkörper.




Verfahrenspräparate
Varianten:
  • Pulverförmige Schleifpräparate
  • Flüssige Aufhellungs- und Polierpräparate


Trockenverfahren

Im Trockenverfahren, das zum Hochglanzpolieren der Werkstücke eingesetzt wird, sorgen Schleif- und Polierkörper aus Holz, Mais oder Nuss mit Einsatz von pastösen Verfahrenspräparaten wie Schleif- und Polierpasten für das gewünschte Ergebnis.

Informationen über weitere Qualitäten, Abmessungen und Formen erhalten Sie von Ihrem URON-Ansprechpartner.